Immotermin

Cäsar® - Der Immobilienaward -
apti-Award -
Blockchain REAL -
Teilen
Merken
Immoflash

Das Anmietungsgeschehen im deutschen Logistikmarkt hat sich im zweiten Quartal weiter beschleunigt, so dass zum Halbjahr ein Flächenumsatz von 4,83 Millionen m² (inkl. Eigennutzer) vermeldet werden kann. Das gute Vorjahresergebnis wurde damit um mehr als ein Drittel (+34 Prozent) übertroffen. "Die deutschen Logistikmärkte präsentieren sich stärker denn je und dabei spielen verschiedene Faktoren eine entscheidende Rolle. Zum einen ist es der weiter wachsende E-Commerce Sektor, der für positive Anmietungsimpulse sorgt. Zum anderen ist es die Neuorganisation der Lieferketten und das sogenannte Near- oder auch Re-Shoring, das zu steigender Flächennachfrage und auch zu steigendem Flächenumsatz führt.", erläutert Christopher Raabe, Geschäftsführer und Head of Logistics & Industrial der BNP Paribas Real Estate.

Die großen Logistikregionen (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Stuttgart) verzeichnen mit 1,93 Millionen m² einmal mehr einen neuen Umsatzrekord, der 47 Prozent über dem langjährigen Durchschnitt notiert. Sowohl Industrie/Produktion wie auch Handelsunternehmen und Logistikdienstleister kommen jeweils auf Marktanteile von gut 31 Prozent. Alle drei Branchen verzeichnen überdurchschnittliche Halbjahresresultate und eine Steigerung des Flächenumsatzes gegenüber dem bereits sehr starken Vorjahr. Der Flächenumsatz der Logistikdienstleister notiert 19 Prozent über dem Vorjahresergebnis und 45 Prozent über dem zehnjährigen Durchschnitt und bei Handelsunternehmen sind es 21 Prozent bzw. ein Plus um 49 Prozent im langjährigen Vergleich. Das stärkste Wachstum wird im Bereich Industrie/Produktion mit einer Steigerung von knapp 77 Prozent zum Vorjahr registriert, so dass ein Ergebnis rund 58 Prozent über dem Mittelwert der letzten zehn Jahre zu verzeichnen ist.