Merken
Immoflash

Die Hamborner REIT hat im Rahmen ihrer im Sommer 2020 angekündigten Portfolio-Optimierung, welche eine sukzessive Veräußerung innerstädtischer Einzelhandelsimmobilien vorsieht, insgesamt zehn Geschäftshäuser mit einer Gesamtmietfläche von rund 40.450 Quadratmetern für insgesamt etwa 132 Millionen Euro veräußert. Die Retail Investment- sowie Portfolio-Teams von BNP Paribas Real Estate waren im Auftrag des Verkäufers tätig. Mit den erfolgreichen Transaktionen reduzierte sich der Anteil der Highstreet-Immobilien im HAMBORNER-Portfolio deutlich auf nunmehr rund 3%. Die Gesellschaft beabsichtigt, die verbliebenen Geschäftshäuser ebenfalls kurz- bis mittelfristig zu verkaufen.

Im Rahmen der Verkaufsaktivitäten wurde zum einen das Paket "Collection Six" veräußert, welches sechs Highstreet-Objekte in Augsburg (Bahnhofstr. 2) Bad Homburg (Louisenstr. 53-57 und 66) Frankfurt (Steinweg 8), Hamburg (Fuhlsbüttler Str. 107-109) und Wiesbaden (Kirchgasse 21) umfasst. Zum anderen hat sich HAMBORNER von seinen Einzelhandelsobjekten in Dortmund (Ostenhellweg 32-34) Langenfeld (Solinger Str. 5-11) Offenburg (Hauptstr. 72-74) und Siegen (Bahnhofstr. 8) getrennt.